ERFAHREN SIE MEHR ÜBER MEINE BEHANDLUNGSARTEN.


OZONTHERAPIE

Die Ozontherapie kann bei folgenden Krankheiten angewandt werden:

 

Bei allen Formen von Durchblutungsstörungen

Krebserkrankungen

Lebererkrankungen

rheumatischen Erkrankungen

diab. Mellitus

Fettstoffwechselstörung

Herzinsuffizienz und Hypertonie

Nierenerkrankungen

chronischen Entzündungen

Asthma Bronchiale

Pilzinfektionen

Hautkrankheiten

CHELATTHERAPIE

Die Chelattherapie ist eine Methode zur Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten der Blutgefäße und des Kreislaufes sowie von neurologischen Erkrankungen, wie z.B.

  • Koronaren Herzerkrankungen, Herzinfarkt
  • Verschlußkrankheiten der Beinarterien
  • Erkrankungen des Gehirns wie z.B. Schlaganfall, Demenz, Parkinson u.a.

Des Weiteren wird die Chelattherapie zur Behandlung von Schwermetallbelastungen eingesetzt, da diese Belastungen unter Umständen gravierende Beeinträchtigungen,  v.a. des Immun- und Nervensystems hervorrufen.

Durch mehrfache Anwendung der Chelattherapie in Form von Infusionsbehandlungen wird die Schwermetallbelastung kontinuierlich reduziert um Gesundheitsstörungen zu minimieren.

In der Regel sind das zwischen 5-20 Infusionen, bei der Therapie der Arteriosklerose jedoch teilweise bis zu 50 Infusionen. Bewährt haben sich 1 bis 2 Behandlugstermine pro Woche.

Durch die Verringerung der Schwermetallbelastung im Körper werden deren toxische Auswirkungen hauptsächlich auf das Immun-, Nerven- und Herzkreislaufsystem reduziert. Dadurch wird der allgemeine Gesundheitszustand deutlich gebessert.

INFUSIONEN UND INJEKTIONEN

Individuelle Zusammenstellung von Komplexhomöopathika-Ampullen, begleitend bei allen Arten von Erkrankungen.

THYMUSTHERAPIE

Die Thymusdrüse nimmt eine wichtige Aufgabe beim Aufbau eines intakten Immunsystems wahr. Leider wird sie mit zunehmenden Alter abgebaut und durch Bindegewebe und Fettgewebe ersetzt.

Zusätzlich wird das Abwehrsystem durch psychogenen Stress, körperlicher Überanstrengung, Energiemangel, schädliche Umwelteinflüsse, übertriebener Medikamenteneinnahme, übermässigem Konsum von Genussmitteln u.v.a. überstrapaziert.

Bei der Thymustherapie werden Extrakte aus der Thymusdrüse in Form von mehreren Injektionen gespritzt.

Anwendungsgebiete für die Thymustherapie ergeben sich bei bekannter Infektanfälligkeit, bestehenden chronischen Infekten, nach länger anhaltender antibiotischer Therapie, bei familiärer Neigung zu Krebserkrankungen und auch bei bestehener Krebskrankheit, sowie bei rheumatischen Erkrankungen.

CELLSYMBIOSETHERAPIE

Die Zellsymbiosetherapie geht auf die Forschungen von Dr. med H. Kremer zurück, der die Mitochondrien, die Energiekraftwerke der Zelle, als eine der wichtigsten Zellbestandteile und als Ursprung vieler Erkrankungen erkannte.

Bei Störungen der Mitochondrienfunktion wird diese Zellenergie, das ATP, nicht mehr ausreichend gebildet. Mittlerweile ist es labordiagnostisch möglich, mitochondrale Störungen nachzuweisen.

Zur Wiederherstellung der gestörten Funktion werden in meiner Praxis u.a. PROTOKOLL-Lösungen eingesetzt.

Bewährt haben sich diese Infusionen in meiner Praxis u.a. bei Störungen des LYMPHSYSTEMS.

Diese unterstützen die Mitochondrienfunktion, die Zellatmung, Zellleistung und Zellentgiftung.

Empfohlen werden 9-12 Behandlungen pro Therapiezyklus.

LYMPHOMAT

zur Unterstützung bei Cellulite, Lymphödemen, bei Schulter- oder Gelenksteife, bei Schwellungen und Stauungen im Gewebe, bei Muskelschmerzen und Krämpfen und zur Stoffwechselaktivierung.

LYMPHDRAINAGE

Bei der Lymphdrainage wird durch sanften Druck „schlechte Gewebsflüssigkeit (extrazelluläres Wasser und Eiweiße ) in das Lymphsystem transportiert und abgebaut. Dabei wird die Volumenzunahme des intrzellulären Wassers gefördert, was sich in unterschiedlicher Weise positiv auf den Körper auswirkt.

Zusätzlich wird mit dem Lymphomat durch die Infrarotbehandlung der Körper erwärmt und damit die Muskelschmerzen gelindert, die Zellaktivität erhöht und die Durchblutung beschleunigt.

Die Behandlung kann im Haus durch einen erfahrenen Lymphtherapeuten durchgeführt werden.

SAUERSTOFFTHERAPIE

Wann ist eine intravenöse Sauerstofftherapie sinnvoll?

Oxyvenierungstherapeuten setzen die intravenöse Sauerstofftherapie häufig bei Erkrankungen der Durchblutung und chronischen Erkrankungen ein.

Dazu gehören:

Durchblutungsstörungen

- Bluthochdruck

- nephrogener Bluthochdruck

- Raucherbein

- Schaufensterkrankheit

- diabetische Gefäßschäden jeglicher Art

- Demenzen, Altersdemenz

- Multiinfarktdemenz

- Gedächtnisstörungen

- Konzentrationsstörungen

- Schlafstörungen, Schlaganfallfolgen,

- Herzinfarktfolgen,

- Herzenge-Symptomatiken,

- Nierenschwäche, Wassereinlagerungen

- Tinnitus, Hörsturz

- Erektionsstörungen

- Syndrom der weiß-blauen Finger, also Raynaud-Sympomatik

- Schwindel

Neurogene/neurodegenerative Erkrankungen

- Autismus, ADHS

- M.Parkinson. Multiple Sklerose

- M.Alzheimer

Chronisch entzündliche Magen-Darmerkrankungen

- M.Crohn, Colitis ulcerosa

- Reizdarm, Gastritis

Autoimmunerkrankungen

- Schuppenflechte

- Psoriasisarthritis

- rheumatoider Arthritis

- Multiple Sklerose

weitere Indikationen

- Makuladegeneration

- Migräne

- Erschöpfungszustände

- Chronische Ekzeme

- Neurodermitis

- Allergien und Heuschnupfen

- Asthma und COPD
- Nahrungsmittelunverträglichkeit

- Chronisch entzündliche Erkrankungen der Nieren

- mitochondriale Funktionsstörungen

 

Warum Sauerstoff intravenös?

Dr. med Regelsberger hat in seiner Forschungsarbeit eine Methode entwickelt, bei der exakt dosiert kleine Mengen reinen medizinischen Sauerstoffs intravenös zugeführt werden.

Sauerstoff kann wie Kohlenstoffdioxid das Lungengewebe frei passieren. Für die intravenöse Sauerstofftherapie ist die Bläschenform des Sauerstoffs wichtig. Die Bläschen werden vom Immunsystem als Fremdkörper erkannt und entsprechende behandelt, Lokal hat das Bläschen einen leicht prooxidativen Effekt. Da dieser Reiz in vivo, also in dem Gefäßsysytem des Patienten, gesetzt wird, unterscheidet sich die intravenöse Sauerstofftherapie nach Dr. Regelsberger von allen anderen Sauerstofftherapien. Die Oxyvenierung darf nur von Ärzten und Heilpraktikern angewendet werden.

Wegen der Bläschenform des Sauerstoffs sind alle Patienten mit einem Defekt der Herzscheidewand (Vorhof- und Kammerseptumdefekte) oder einem arteriovenösem Shunt, der z.B. beim M.Osler möglich ist, von der Therapie ausgeschlossen, denn die Bläschen dürfen sich nur auf der venösen Seite des Blutkreislaufes bewegen.

 

Durchführung der Behandlung

Die Behandlung erflogt im Liegen.

Es werden mit dem Gerät zur intravenösen Sauerstoffinfusion nur geringe Mengen Sauerstoff verabreicht.

Die Einlaufgeschwindigkeit liegt bei 1-2ml pro Minute.

Eine Erstbehandlung dauert 3-4Wochen außer Sa. und So. Eine Nachbehandlung orientiert sich an der Indikation und kann bis zu zwei Wochen dauern.

Die Sauerstoffzufuhr erflogt über sehr dünne Kanülen, so dass der Einstich kaum spürbar ist.

Nach dem Ende der Sauerstoffzufuhr ist eine Liegezeit von 2omin einzuhalten.

Während dieser Zeit hat sich der Sauerstoff im Blut weitgehend aufgelöst.

 

Was behindert die Wirkung der Oxyvenierung?

Die Einnahme von Cyclooxygenasehemmern, wie Ass > 100mg oder NSAR, verhindert zwar nicht den gewünschten Anstieg der eosinophilen Granulozyten und deren Enzymaktivitäten im Differentialblutbild, aber den Teil der Wirkung, der sich über die sogenannte Arachidonkaskade ableitet.

Die Einnahme von Cortison begrenzt den Anstieg der eosinophilen Granulozyten im Differntialblutbild, lässt aber die Wirkung über die Arachidonkaskade zu.

Um eine optimale Wirkung zu erzielen, sollte auf diese Medikamente nach Möglichkeit verzichtet werden. Von einer eigenmächtigen Veränderung der Medikamente raten wir dringend ab.

ACCESSBARS®

Access Bars® – Sei du selbst und verändere die Welt!

Alles ist möglich… bist Du bereit?

Wann hast Du Dich das letzte Mal vollkommen genährt und gesättigt in Allem gefühlt, warst in einem Zustand des „Wohlseins“, heil und ohne jegliche Bewertung über Dich, Deinen Körper, das Leben und die Welt?

Wusstest Du, dass es an deinem Kopf 32 Punkte gibt, die – wenn sie sanft berührt werden, alles loslassen, was es Dir nicht erlaubt zu empfangen.

Diese Punkte (Bars) enthalten alle Gedanken, Ideen, Emotionen und Erwägungen, die Du in jedem Leben angesammelt hast.

Bei der Berührung der entsprechenden Bars werden durch elektromagnetische Entladungen blockierte Energien (durch Ängste, negative Emotionen, Gedankenmuster u.v.m.) wieder in Fluss gebracht.

Es ist eine wundervolle Methode, sich von Begrenzungen zu befreien. Oft „denken wir uns krank“, denn mit unseren Gedanken erschaffen wir die Realität.

Die Behandlung umgeht den logischen Verstand und wirkt sanft, so dass die Veränderungen, die Du wählst, mit Leichtigkeit empfangen und verarbeitet werden können.

Bist Du schon bereit etwas zu verändern?

Willst du nicht mehr nur „reagieren“, sondern bewusst Dein leben erschaffen?

„Alles im Leben kommt zu mir in Freude, Leichtigkeit und Herrlichkeit!“ – Mantra von Access Consciousness

Die Access Bars® sind die Basis von Access Consciousness (Zugang zum Bewusstsein)

Es wurde bereits in den Neunzigern von Gary Douglas entwickelt und hat seither das Leben und vielen Meschen überall auf der Welt verändert.

Ziel von Access Consciousness ist, Menschen zu ermächtigen, zu wissen, dass sie wissen… - Gary Douglas

Weißt Du, im schlechtesten Fall wirst du dich fühlen, als hättest Du die beste Massage Deines Lebens gehabt. Doch bestenfalls verwandelt sich Dein Leben zu etwas Größerem.

Mittelstraße 2, 36367 Wartenberg-Landenhausen

Öffnungszeiten

Montag 15-18 Uhr
Dienstag 09-12 & 15-18 Uhr
Mittwoch 09-12 Uhr
Donnerstag 09-12 & 15-18 Uhr
Freitag 09-12 Uhr
Samstag 09-12 Uhr (nur jeder 1. im Monat)
Sonntag geschlossen
© Copyright 2017 by Ellen Weiss Gestaltung und Umsetzung: it&media_fulda

Search